logo

Harm von Ammoniak in Haarfarben

Was ist Ammoniak? Sie kennen alle, die jemals Fenster und Spiegel mit flüssigem Ammoniak gewaschen haben. Chemisch gesehen ist Ammoniak ein giftiges und korrosives Gas mit einem starken Geruch.

Viele Menschen sind sich sicher, dass sie mit Ammoniak in Kontakt kommen, nur als Bestandteil von Reinigungsmitteln. Die Verwendung von Ammoniak ist jedoch weit genug - es wird zur Herstellung von Kunststoffprodukten, Sprengstoffen, Pestiziden usw. verwendet.

In geringen Konzentrationen kann Ammoniak in der Atmosphäre, im Boden, im Regen und im Meerwasser sowie in der Vulkanasche vorhanden sein.

Trotz der Toxizität wird Ammoniak aktiv bei der Herstellung von Haarfärbemitteln eingesetzt. Seine Hauptaufgabe bei der Zusammensetzung der Farbe besteht darin, die Flocken des Haarschafts anzuheben, um sie empfindlicher für das Farbpigment zu machen.

Dieses Verfahren wirkt sich natürlich negativ auf die Haarstruktur aus, die allen Friseuren und Kosmetikerinnen bekannt ist. Wenn sich eine Frau dafür entschieden hat, ihre Haare zu färben, sollte sie sich für das entscheiden, was für sie wichtiger ist - eine neuartige Farbe oder gesundes, glänzendes und weiches Haar.

Harm Ammoniak

Der physikalische Effekt auf die Haarschuppen ist nur ein Aspekt des negativen Effekts bei der Verwendung von Ammoniak während des Färbens.

In der Tat sind Mitarbeiter des Schönheitssalons und Kunden, die an dem Färbeverfahren teilgenommen haben, einem ernsthaften Gesundheitsrisiko ausgesetzt und haben einen längeren Charakter.

Das Problem ist, dass Ammoniakdämpfe die Schleimhäute des Nasopharynx und der Augen reizen können und bei hohen Konzentrationen einen Husten- und Erstickungsanfall verursachen. Längerer Kontakt mit Ammoniak kann Haut, Augen und Atmungsorgane in Form einer chemischen Verbrennung der Schleimhäute schädigen.

Die Verwendung von Ammoniak in Innenräumen in Friseursalons ist mit einem erhöhten Vergiftungsrisiko verbunden, da es mit den weißmachenden Bestandteilen der Farbe in Wechselwirkung treten kann, wodurch ein giftiges Gas entsteht - Chlor.

Fachleute auf dem Gebiet des Friseurhandwerks wissen sicherlich alles über die gefährlichen Eigenschaften von Ammoniak und die Verhinderung seiner Vermischung mit Bleichmitteln, aber die Fehlerwahrscheinlichkeit aufgrund des berüchtigten "menschlichen Faktors" kann nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Neue Generationen professioneller Formulierungen, die für die Haarfärbung vorgesehen sind, haben ein immer komplexeres Rezept, und es ist unmöglich, jedes Mal eine komplexere Struktur zu entwickeln, und Sie müssen sicherstellen, dass die Friseure die Gebrauchsanweisung gelesen haben.

Unachtsamkeit oder Unachtsamkeit können zu einem tödlichen Fehler führen, der den Ruf des Salons zerstören und manchmal zum tragischen Tod von Besuchern und den Friseuren des Friseurs führen kann.

Wie die Praxis zeigt, wird das Ausmaß der Gefahr der Verwendung von Ammoniak in Form von Farbstoffen von niemandem verstanden. Die Hauptgefahr besteht in der Art des Farbstoffs selbst, da die chemische Zusammensetzung mit Ammoniak nicht nur auf die Haaroberfläche, sondern auch auf die Kopfhaut aufgetragen wird.

Dadurch kann der Schadstoff in das Poren- und Kreislaufsystem gelangen.

Farben ohne Ammoniak

Vor kurzem gab es die Wahl zwischen "ammoniakfreien" Farben - Tönungsmitteln, natürlichen Farbstoffen (Henna, Basma). Diese Haarfärbemittel enthalten kein Ammoniak, was wichtig ist, aber um die gewünschte Haarfarbe zu erreichen, müssen Sie einige Nuancen berücksichtigen.

Die gewünschte Farbe ist nur bei dunklem Haar oder erst nach dem Bleichen möglich. Farben ohne Ammoniak eignen sich nur für braunhaarige Frauen und Blondinen.

Diese Lacke beeinflussen die Haarstruktur eher sparsam, was gleichzeitig Minus und Plus ist - das Endergebnis des Färbens wird instabil und leicht abwaschbar sein, was nach der nächsten Haarwäsche offensichtlich ist.

http://www.my-doktor.ru/page_Vred_ammiaka_v_kraskah_dlya_volos_3594.html

Mit oder ohne Ammoniak: Welche Haarfarbe ist für unsere Locken weniger schädlich

Bei Schulungsseminaren für Friseure und in sozialen Netzwerken unter den Verbrauchern hören Diskussionen zum Thema Ammoniak und ammoniakfreie Haarfärbemittel nicht auf. Einerseits behaupten viele große Hersteller von Haarpflegemitteln, dass Farbstoffe mit Ammoniak schädlich sind, und das Konzept ihrer Verwendung ist längst überholt. Auf der anderen Seite bieten die Marktführer auf dem Kosmetikmarkt weiterhin auf Ammoniak basierende Haarproduktlinien an und führen sogar Schulungen für Friseure durch, die Ammoniak-Farbstoffe verwenden. Was Haarfärbemittel für das Haar wirksamer und sicherer ist, werden Lesern von estet-portal.com von Ben Mones, Designer, Art Director / Technologe und Vertreiber von Jojohaircosmetic, erzählt.

Warum Ammoniak in Haarfärbemitteln einsetzen und welche Vorteile bietet es?

Der Hauptzweck von Ammoniak in Haarfärbemitteln besteht darin, eine alkalische Umgebung auf der Haaroberfläche zu schaffen. In diesem Fall steigen die Haarschuppen auf, die Haarstruktur schwillt an und wird locker, Farbstoffe dringen tief ein. Darüber hinaus beginnt Ammoniak, oder es wird auch auf den Verpackungen Ammoniumhydroxid genannt, die Zersetzungsreaktion von Wasserstoffperoxid. Die Wirkung von Ammoniak in der Zusammensetzung des Haarfärbemittels ist die Zerstörung des eigenen Farbpigments, aufgrund dessen, welche Verfärbung resistent ist.

Die Vorteile von Ammoniak-Haarfärbemitteln:

  • gibt einen dauerhaften und gewünschten Effekt
  • nicht absorbierte Ammoniakmoleküle lassen sich leicht aus der Haaroberfläche auswaschen oder verdampfen, ohne ihre Struktur weiter zu zerstören.
  • beim Bleichen von Haar unersetzlich, da nur es das Pigment zerstören kann,
  • Nur Ammoniak kann graue Haare beeinflussen, so dass die Farbpigmente auch bei harten glasigen grauen Haaren in die Struktur der depigmentierten Haare eindringen können.

Trotz der Toxizität von Ammoniak als Chemikalie wird es für den menschlichen Körper als sein eigenes organisches Produkt wahrgenommen und ist akzeptabler (natürlich in Dosen, die das maximal zulässige Maximum nicht überschreiten) als viele seiner chemisch synthetisierten Substitute in Nicht-Ammoniak-Haarfärbemitteln. Wenn darüber hinaus die Reaktion unseres Körpers auf Ammoniak seit langem gut untersucht ist, hat noch niemand ernsthaft seine Substitute erforscht.

Welche Haarfarbe wird den besten erwarteten Effekt erzielen?

Die Nachteile von Ammoniak-Haarfärbemitteln nennen natürlich ihren spezifischen scharfen und unangenehmen Geruch. Tatsache ist, dass Ammoniakmoleküle sehr klein sind und daher die Substanz extrem flüchtig ist und sich sofort mit einem starken Geruch ausbreitet. Leider können Ammoniakdämpfe in hohen Konzentrationen (insbesondere in kleinen Kabinenbedingungen) zu Reizungen der Schleimhäute der Augen, der Nase und sogar zum Ersticken bei empfindlichen Menschen führen. In einem geräumigen Raum mit guter Belüftung verdampft Ammoniak jedoch sehr schnell und ist nicht besorgniserregend. Wenn Sie jedoch anfällig für Allergien sind, sollten Sie sich entscheiden, welche Haarfarbe Sie mehr bevorzugen. Bitten Sie den Assistenten, ihn vor der Anwendung zu testen.

Trotz der Tatsache, dass das Paket "ammoniakfreie Farbe" geschrieben wird, enthält es meistens noch eine gewisse Menge dieser Substanz.

Ein absolutes Analogon von Ammoniak, das die Beständigkeit der Färbung gleichermaßen wirksam beeinflussen kann, wurde bisher nicht gefunden. Kosmetikunternehmen entwickeln sich auf der Suche nach neuen Komponenten, können Ammoniak-Kosmetika jedoch heute nicht vollständig ersetzen.

Wenn Sie sich für die Haarfarbe entscheiden, die Sie bevorzugen, müssen Sie daran denken, dass ammoniakfreie Farbstoffe Substanzen enthalten, die wie Ammoniak ein alkalisches Medium im Haar bilden. Aber ihre Moleküle sind nicht so klein und verdunsten nicht so schnell. Zum einen riechen solche Haarfärbemittel angenehm, zum anderen sind diese Moleküle viel schwieriger vom Haar abzuwaschen und können ihre zerstörerische Wirkung auf die Haarstruktur noch viel länger haben.

Es sollte auch hinzugefügt werden, dass ammoniakfreie Haarfärbemittel keine so unterschiedlichen Farbtöne ergeben, die Hersteller von Ammoniakfarbstoffen anbieten können - dies liegt an der Fähigkeit von Ammoniak, das Pigment zu zerstören und Farbstabilität zu verleihen, was andere Substanzen nicht vollständig garantieren können.

Wenn Sie also selbst entscheiden, welche Art von Haarfärbemittel Sie bevorzugen, ziehen Sie die Vor- und Nachteile von Ammoniak in der Haarkosmetik in Betracht und denken Sie daran, dass es bisher keinem ernsthaften Kosmetikhersteller gelungen ist, vollständig auf Ammoniak zu verzichten.

http://estet-portal.com/statyi/kakaya-kraska-dlya-volos

Was ist gefährliche Haarfarbe ohne Ammoniak?

Ammoniakfreie Farbe ist in der Tat keine absolut sichere Haarfarbe. Natürlich möchte ich den Versicherern der Hersteller solcher Farben glauben, die nach dem Färben eine dauerhafte Farbe versprechen und das Haar nicht schädigen. Aber giftiges Ammoniak, wie sich herausstellte, ersetzt Lackhersteller durch einen nicht weniger gefährlichen Stoff - Etalonamin.

Harm Ammoniak

Ammoniumhydroxid (Ammoniak) wird den Haarfärbemitteln als konzentriertes flüchtiges Alkali zugesetzt, wodurch eine schuppige Haarschicht sichtbar wird, die das Farbpigment dort durchdringt. Es ist auf Ammoniak und anhaltende Haarfärbung zurückzuführen, diese Substanz kann jedoch die Schleimhäute der Atemwege und der Augen stark reizen. Darüber hinaus enthüllt Ammoniumhydroxid nicht nur die Kutikula der Haare, sondern auch die Poren der Epidermis, die zum Eindringen schädlicher Substanzen in den Körper beitragen. In einigen Fällen kann Ammoniak eine starke allergische Reaktion bis hin zu Verbrennungen verursachen.

Lack malen ohne Ammoniak

Anstelle von Ammoniak begannen die Hersteller, ihr organisches synthetisches Derivat - Ethanolamin - zu verwenden.

Laut Chemikern ist diese Substanz ebenso wie Ammoniak giftig für den Körper. Wenn jedoch der Gehalt an Ammoniumhydroxid in der Farbe 6% nicht überschreitet, ist die Ethanolamin-Konzentration viel höher als die sichere Norm! Der einzige Pluspunkt mit Ethanolamin ist das Fehlen eines scharfen Geruchs und Unbehagens für die Kopfhaut, aber alle gefährlichen Giftstoffe sind nicht verschwunden.

Im Allgemeinen unterscheiden sich ammoniakfreie Haarfärbemittel nur in Abwesenheit von Gerüchen von den üblichen, und ihre Unbedenklichkeit ist nur ein Werbeslogan, um Kunden anzuziehen. Es ist wichtig anzumerken, dass bei Haarfärbemitteln nicht nur Ammoniak zu befürchten ist, sondern auch Diaminobenzol, Resorcin, Methyltoluol, Aminobenzol und Parabene. Diese Komponenten wirken sich negativ auf die Befeuchtung der Haarfollikel mit Sebum aus und verlangsamen das Haarwachstum sogar noch stärker als Ammoniak.

Experten empfehlen, vor dem Erwerb der Farbe die Zusammensetzung sorgfältig zu lesen und den Prozentsatz aller schädlichen Substanzen zu überprüfen, um die Haare nicht zu gefährden. Natürlich, welche Art von Farbe, um die Haare zu färben - jeder wählt individuell, aber das einzig sichere Mittel ist nur erprobtes Henna, in dem es keine giftigen Substanzen gibt.

http://www.medcentre.com.ua/blog/chem-opasna-kraska-dlya-volos-bez-664

Mit oder ohne Ammoniak: Welche Haarfarbe soll gewählt werden?

Haarfarbe ist für viele Frauen das gleiche Bedürfnis wie ein Haarschnitt. Jemand, der hartnäckig mit grauem Haar zu kämpfen hat, jemand ändert die Haarfarbe, aber es gibt Frauen, die nur malen, um Glanz und gepflegtes Aussehen zu erhalten. Viele jedoch haben sich mindestens einmal gefragt, welche Farbe sie wählen sollen? Salon bietet gute Qualität, aber auch nüchtern teure Haushaltsfarben aus Massenmärkten sind nicht ganz richtig, und welche Präferenz sollte sie geben: Farbe mit Ammoniak oder ohne?

PAINT MIT AMMONIA

Auf dem Farbenmarkt waren bis vor kurzem nur Henna-, Basma- und Ammoniakfarben. Frauen hatten keine Wahl, daher aggressives Ammoniak in der Form, in der es vor einem Dutzend Jahren mehr als einen Haarschopf verdorben hatte.

Was ist eigentlich Ammoniak?

Es ist ein Gas, das sich leicht in Wasser löst und alkalisches Ammoniumhydroxid bildet. Daher werden die Farben auf unterschiedliche Weise geschrieben - mit Ammonium oder Ammoniak. Das ist das Gleiche.

Der pH-Wert dieser Substanz beträgt 11,5, wodurch man die Kutikeln der schuppigen Haarschicht gewaltsam öffnen und das Pigment im Haar "einfärben" kann. Ammoniak zerzaust die Haare. Auf diese Weise wird eine dauerhafte Haarfärbung und eine kräftige Farbe bereitgestellt.

Ammoniakfarben bleiben in der Regel lange auf den Haaren, sie malen die grauen Haare schön - das ist alles. Die Vorteile solcher Farben enden dort und die Nachteile beginnen.

Ammoniak ist ein sehr giftiges Element und dringt in die Haare und Poren der Haut ein und dringt in den Körper ein.

INTERESSANT: Vor ein paar Jahren gab es in Großbritannien einen schrecklichen Fall, als ein Mädchen Hausfarbe malte. fiel ins Koma Es stellt sich heraus, dass sie gegen Ammoniak allergisch war.

DAHER: Bevor Sie experimentieren, müssen Sie einen Skin-Text ausführen und die Reaktion Ihres Körpers betrachten.

Ammoniumfarbstoffe haben auch ein großes Minus - sie dringen tief in das Haar ein und verändern seine Struktur. Da der pH-Wert des Farbstoffs sehr hoch ist, werden die Talgdrüsen der Kopfhaut beschädigt, und das Haar wird schließlich trocken und brüchig.

Darüber hinaus wirkt sich Ammoniak negativ auf Melanin aus (es ist ein Protein, es ist für die natürliche Haarfarbe verantwortlich), und jedes nachfolgende Färben mit Ammoniak führt zu einer neuen Farbe.

PAINT OHNE AMMONIA

Viele Frauen, die nach dem Färben mit dem Zustand ihrer Haare unzufrieden sind, suchen nach einer Alternative zu Ammoniakfarben. Da harmloses Henna und Basma nicht für jedermann geeignet sind, treten modische, ammoniakfreie Farben in den Vordergrund.

Sie haben mehrere Vorteile:

Erstens wird das Haarpigment durch das Fehlen von Ammonium und einen verringerten Peroxidgehalt praktisch nicht zerstört. Daher ist die Farbänderung schmerzlos und Sie können jederzeit die natürliche Haarfarbe wieder verwenden.

Zweitens wird die Farbe glatter aufgetragen, es gibt keine Farbunterschiede nach dem Färben, wie es bei Ammoniakanstrichen der Fall ist.

Ammoniakfreie Farben eignen sich gut zum Abtönen.

Drittens ist das Haar nicht trocken, es wird mit Feuchtigkeit versorgt, wirft einen natürlichen Glanz und sieht natürlich aus.

Und viertens hat diese Farbe beim Auftragen keinen starken Geruch.

Ammoniakfreie Farben sind jedoch nicht so bereits ammoniakfrei. Da Ammonium in ihnen einfach durch andere chemische Verbindungen ersetzt wird. Zum Beispiel: Ethanolamin, Resorcin, Diaminobenzol, Methyltoluol und andere Parabene.

Diese Substanzen sind in ihrer schädlichen Wirkung auf das Haar nicht viel besser als Ammoniak.

Ammoniakfreie Farben haben auch eine Reihe anderer Nachteile:

Sie halten sich weniger an ihren Haaren und werden nach jeder Kopfwäsche abgewaschen. Bereits nach 6-7 mal erscheint die kastanienbraune Farbe von Brünetten und Gelbtönen von Blondinen.

Auch ist ammoniakfreier Farbstoff gegen graues Haar unwirksam und bewältigt ein- oder zweimal dunkles Haar nicht.

WAS ZU TUN

Keratinhaarwiederherstellung

Sprechen Sie mit dem Friseur. Er bestimmt, welche Art von Haaren Sie haben, was für ihn geeignet ist, und sagt Ihnen, wie Sie graue Haare übermalen und worauf Sie achten sollten.

Experimentieren Sie nicht mit Farben, besonders nicht mit Ammoniak. Wenn der Geldbeutel es erlaubt, kaufen Sie organische Farbe. Darin dürfen Ammoniak und seine Derivate nicht verwendet werden.

Und mehr Vergessen Sie nicht, die Haare nach dem Färben richtig zu pflegen. Da Leere zwischen den Skalen erscheint, muss sie mit Silikon und Polymer gefüllt sein. Dafür gibt es Verfahren wie Laminierung und Keratinhaarwiederherstellung. So behalten Sie die Feuchtigkeit im Haar und sorgen für ein gesundes Aussehen.

http://hochu.ua/cat-beauty/hair/article-65728-s-ammiakom-ili-bez-kakuyu-krasku-dlya-volos-vyibrat/

EurikaCosmetics.ru

Was ist gefährlicher Ammoniak im Haarfärbemittel

Jeder, der jemals Fensterplatten und Küchenarbeitsplatten gewaschen hat, kennt Ammoniak. Aufgrund seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften ist Ammoniak ein ziemlich giftiges und ätzendes Gas mit starkem Geruch. Für die meisten Menschen ist der Kontakt mit Ammoniak auf die Verwendung als Bestandteil von Reinigungsmitteln beschränkt. Gleichzeitig ist der Anwendungsbereich von Ammoniak sehr breit - von der Herstellung von Kunststoffen, Pestiziden und Sprengstoffen bis hin zur Kühlung von Lebensmitteln in der Lebensmittelindustrie. In der Atmosphäre, im Regenwasser, in fruchtbaren Böden, im Meerwasser und in der Vulkanasche sind geringe Konzentrationen von Ammoniak zu finden, deren Gehalt jedoch so gering ist, dass er möglicherweise nicht berücksichtigt wird.

Trotz seiner Toxizität ist Ammoniak bei der Herstellung von professionellen Haarfärbemitteln weit verbreitet. Seine Hauptfunktion beim Färben besteht darin, die Haarschuppen anzuheben, um sie für Farbpigment anfälliger zu machen. Diese Prozedur beeinträchtigt unvermeidlich die Haarstruktur, die natürlich allen Kosmetikerinnen, Friseuren und Farbspezialisten bekannt ist. In der Folge verlässt der Kunde den Salon mit beschädigten Haaren, dies kann jedoch nicht beanstandet werden. Tatsächlich sollte jede Frau, die ihre Haare färben will, ein Dilemma für sich selbst lösen - die Gesundheit, den natürlichen Glanz und die Geschmeidigkeit der Haare oder ihre gewünschte modische Farbe.

Ammoniakschaden

Der physikalische Einfluss auf die Hornschuppen ist nur ein Aspekt der negativen Auswirkung der Verwendung von Ammoniak beim Färben der Haare. Spezialisten von Schönheitssalons und deren Kunden, die an dem Färbeverfahren teilgenommen haben, sind einem ernsthafteren Gesundheitsrisiko ausgesetzt, das längerfristig ist. Tatsache ist, dass Ammoniak Reizungen und Verbrennungen der Schleimhäute des Nasopharynx und der Augen verursachen kann. Bei hohen Konzentrationen kann es zu Hustenanfällen oder Erstickung kommen. Längerer Kontakt mit Ammoniak in flüssiger und gasförmiger Form kann Haut, Augen und Atemwege in Form einer chemischen Verbrennung von Schleimhäuten und Hornhäuten ernsthaft schädigen.

Die Verwendung von Ammoniak in geschlossenen Räumen unter den Bedingungen von Friseursalons ist mit einem hohen Risiko einer chemischen Vergiftung verbunden, da es mit einer Reihe von Bleichkomponenten unter Bildung eines giftigen Gases Chlor reagieren kann. Natürlich kennt jeder professionelle Meister auf dem Gebiet der Haarfärbung die gefährlichen Eigenschaften von Ammoniak und die Unzulässigkeit des Mischens mit Bleichmittel, aber das Fehlerrisiko, der sogenannte "menschliche Faktor", kann nicht vollständig ausgeschlossen werden. Jede neue Generation professioneller Formulierungen für die Haarfärbung hat ein immer komplexeres Rezept, und es ist unmöglich, absolut sicher zu sein, dass alle Friseure von Anfang bis Ende Anweisungen zum Gebrauch von Medikamenten lesen. Winzige Unachtsamkeit oder Unachtsamkeit kann ein fataler Fehler sein, der nicht nur den Ruf des angesehensten Salons zerstört und die enormen Kosten der gerichtlichen Sanktionen für seine Besitzer aufkommen lässt, sondern sogar den tragischen Tod von Besuchern und Friseurarbeitern verursachen kann.

Leider ist das Ausmaß der Ammoniakgefahr in der Kosmetikbranche nicht vollständig verstanden. Vor einigen Jahren wurde jedoch versucht, Ammoniak durch sicherere und vorhersagbarere chemische Bestandteile zu ersetzen. Eine offensichtliche Gefahr ist das Färbungsprinzip, da eine chemische Zusammensetzung, die Ammoniak enthält, nicht nur auf das Stratum corneum des Haares, sondern auch direkt auf die Kopfhaut aufgetragen wird, wodurch die schädliche Komponente in die Poren, Haarfollikel und das Kreislaufsystem gelangen kann. Darüber hinaus fallen die Mitarbeiter von Schönheitssalons in eine separate Risikogruppe, die monatelang Tag für Tag mit Ammoniak in Kontakt treten muss.

Beständige ammoniakfreie Haarfarben

Dank der Forschung auf dem Gebiet der organischen Chemie konnten glücklicherweise neue Formulierungen für professionelles Färben auf der Grundlage natürlicher Inhaltsstoffe entwickelt werden, die Ammoniak ersetzen könnten. An der Spitze der Entwicklung stand ein kleines Unternehmen zur Herstellung von Naturhaarkosmetik aus dem englischen Lymington. Seine Produktlinie unter dem Markennamen Organic Color Systems enthält weder Ammoniak noch andere gefährliche chemische Verbindungen. Im Allgemeinen wird seine Zusammensetzung als die ausgewogenste und sanfteste aller "organischen" Analoga angesehen.

Ammoniak schädigt nicht nur die Haarschuppen und die Nagelhaut, sondern zerstört auch die Aminosäure Tyrosin in ihrer Struktur. Diese Verbindung ist für die Produktion von Melanin (dem natürlichen Pigment des Haares) verantwortlich, und wenn es zerstört wird, verliert das Haar seine Fähigkeit, Farbe zu erhalten. Beim Färben der Haare, ohne die chemische Formel von Tyrosin zu verletzen, bleibt die gewählte Farbe länger auf dem Haar, da die Bindungen, die das Pigment im Haar halten, erhalten bleiben. Dies ist ein weiterer Grund, die alten Färbemethoden zugunsten von Produkten, die kein Ammoniak enthalten, aufzugeben, und Organic Color Systems zeigt ein perfektes Ergebnis.

Anstelle von Ammoniak besteht die Funktion der Erhöhung der Haarflocken in Organic Color Systems in der chemischen Verbindung Monoethanolamin, die eine ammoniakartige Molekülstruktur aufweist, jedoch einen stabileren pH-Säuregrad aufweist, der sie weniger aggressiv und ätzend macht. Die Anerkennung von Monoethanolamin als sicherer und stabiler Ammoniakersatz ermöglichte die Verwendung in anderen Industrien.

Der Gehalt an Monoethanolamin in den Farben von Organic Color Systems wird auf ein Minimum reduziert, um eine positive Wirkung zu erzielen und mögliche Risiken zu minimieren. Die restlichen Bestandteile der Farben sind organischer und natürlicher Herkunft und bilden eine perfekt ausgewogene und hochwirksame Zusammensetzung für eine sanfte und hochwertige Farbgebung. Organic Color Systems bereitet das Haar zart auf die Farbsättigung vor und „versiegelt“ es, erhält seine natürliche Struktur und sorgt für lang anhaltende Färbung. Gesundes, natürliches, gehorsames Haar in den relevantesten und stilvollsten Farben ist das Ergebnis der Färbung mit Organic Color Systems!

http://eurikacosmetics.ru/naturalnaia-bezopasnaia-kosmetika/chem-opasen-ammiak-v-kraske-dlia-volos

Schock: Was schadet Haarfarbe?

Chemische Haarfärbemittel enthalten zwei Hauptelemente: einen Farbstoff und ein Reagenz. Die erste besteht aus synthetischen Substanzen und Hilfskomponenten: Ammoniak, Diaminbenzolen, Phenylendiaminen, Resorcin und Phenolen.

Wenn wir Haare färben, werden alle diese Komponenten miteinander vermischt. Wenn dies geschieht, erfolgt der Oxidationsprozess. Eine entscheidende Rolle spielen dabei Ammoniakmoleküle. Mit ihrer Teilnahme schwillt das Haar an und die Schuppen verfehlen die Farbe ohne Probleme und Hindernisse.

Der menschliche Körper ist jedoch so gestaltet, dass er sehr empfindlich auf Karzinogene reagiert, die in chemischen Farben enthalten sind, und von der Haut schnell absorbiert wird. Es gibt sogar die Meinung von Wissenschaftlern, dass Brustkrebs bei Frauen mit diesem Faktor in Verbindung gebracht werden kann.

Einige Forschung

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts haben Forscher eine sensationelle statistische Entdeckung gemacht. Es stellte sich heraus, dass mehr als achtzig von hundert Menschen, die bösartige Tumore hatten, ihre Haare regelmäßig für längere Zeit färbten. Darüber hinaus bestätigten Forscher, dass die Verwendung chemischer Farbstoffe das Risiko für Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems erhöht. Und vor allem handelt es sich um Brünette und solche, die in allen dunklen Holztönen lackiert sind.

Und immer noch vereinen Hersteller von Dauerfarben in ihnen manchmal mehr als zehn Schadstoffe gleichzeitig. In der Mischung wirken sie nach dem Prinzip des toxikologischen Angriffs auf den Körper.

Deshalb sind pflanzliche Substitute eine Alternative zu chemischen Farben. Es enthält kein Phenyldiamin, 2,4-Toluoldiamin, 2-Nitro-p-phenyldiamin und 4-Amin-Nitrophenol. Es sind diese Substanzen, die bei Versuchstieren Krebs erzeugen. Einige von ihnen können Ursachen für DNA-Mutationen sein. Die Verwendung von Pflanzenfarben ist eine wunderbare Alternative zur Chemie, da sie für Allergiker, schwangere Frauen und möglicherweise auch für zukünftige Kinder sicher ist.

http://storymil.com/shok-kakoj-vred-nanosit-kraska-dlya-volos/

Haarfärbemittel mit Ammoniak - Schönheit deckt Nachteile ab

Eigenschaften von Haarfärbemitteln mit Ammoniak: Zusammensetzung, Applikationsmethode, Kontraindikationen. Unterschiede malen ohne Ammoniak von Ammoniak.

Der unbestrittene Führer unter den Zubereitungen für die Haarfärbung ist Ammoniakfarbstoff. Es erlaubt Ihnen, die Haarfarbe für lange Zeit drastisch zu verändern. Darüber hinaus kann Haarfärbemittel mit Ammoniak Haare im Gegensatz zu Bleichpulver praktisch unbeschädigt auf bis zu 4 Farbtöne aufhellen.

Der Unterschied der Farbstoffe mit Ammoniak ist frei von Ammoniak

Haarfärbemittel werden nach ihrer Zusammensetzung in drei Gruppen eingeteilt:

  • chemische Farbstoffe für Ammoniak;
  • körperliche, Tönungsfarben;
  • natürliche Farbstoffe.

Auf diese Weise wird ein Kardinalhaarwechsel erzielt und eine dauerhafte Färbung sichergestellt.

Haarfärbemittel ohne Ammoniak wirken nur auf die oberste Schicht des Haarschafts. Sie durchdringen die Kutikula und umhüllen die obere Kortexschicht, ohne die Zusammensetzung des Haares selbst zu verändern. Mit dieser Art von Farbstoff wird der Farbstoff schnell aus dem Haar ausgewaschen.

Das Prinzip der Farbe

Der chemische Farbstoff besteht aus 2 Komponenten - einem Farbstoff und einem Oxidationsmittel. Während des Färbens verwandelt das Oxidationsmittel das Haarpigment in eine farblose Substanz und aktiviert gleichzeitig das künstliche Pigment des Farbstoffs.

Übersicht über beliebte Haarfärbemittel

Chemische Farbstoffe umfassen alle Farben für das dauerhafte Färben zu Hause - dies sind Pallet, Garnier, Loreal, Vella und andere Marken, die in Supermärkten und Haushaltschemieläden verkauft werden. Sowie professionelle Farben für resistente Färbung "Estelle", "Capus", "Indola", "Vella", "Matrix", "Londa", "Concept" usw.

Der cremige Farbstoff enthält Substanzen, die das künstliche Pigment am Haarschaft anhaften.

Malen Sie Zahlen

Mit Hilfe eines numerischen Codes, der auf einer Farbtube angegeben ist, wird der Farbton angezeigt. Die erste Ziffer bis zum Punkt gibt den Pegel der Tontiefe an, wobei 1 blau-schwarz ist, 2 schwarz und dann aufsteigend - von dunkel nach hell, wobei 10 ein sehr helles Blond ist. Die Zahlen hinter dem Punkt - Farbnuance, dh der beabsichtigte Farbton.

Methode der Verwendung

Die Farbzusammensetzung wird durch Mischen eines Oxidationsmittels und einer Farbe in einem Verhältnis von 1: 1 in einer nichtmetallischen Schale hergestellt. Die Wahl des erforderlichen Oxidanteils bei der Verwendung von professionellen Farbstoffen richtet sich nach der vorhandenen Haarfarbe und dem gewünschten Farbton.

Beim Bleichen sollten 9% oder 12% Oxidationsmittel verwendet werden, beim Anstreichen in Tönung oder in dunkleren Tönen - 3%. Bei Haushaltsfarben kommt das Oxid mit einem Farbstoff.

Tragen Sie die Farbzusammensetzung zuerst auf die Haarwurzeln auf, beginnend von der Hinterhauptseite, um die Masse auf alle übrigen Haare zu verteilen. Die Belichtungszeit beträgt 45 Minuten. Es ist notwendig, die Zusammensetzung mit Shampoo abzuspülen, bis das Wasser klar wird. Achten Sie darauf, nach dem Shampoo einen Balsam aufzutragen.

Gegenanzeigen

Zum ersten Mal vor dem Lackieren mit einem chemischen Farbstoff sollte in den ersten 24 Stunden ein Farbstofftest durchgeführt werden. Dazu eine kleine Menge Farbe auf die Haut hinter dem Ohr auftragen, 45 Minuten einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen. Wenn sich während des Tests oder innerhalb von 24 Stunden nach den Anzeichen von Reizung auf der Haut zeigen, ist es besser, dieses Medikament abzulehnen.

Färben Sie das Haar nicht bei Schäden und Erkrankungen der Kopfhaut.

http://frauwow.com/zdorove/volosy/okrashivanie/kraski/s-ammiakom.html

salon-figaro.ru

Haarfärbemittel ohne Ammoniak - MYTHOS

Um die Haarfarbe ohne Ammoniak gibt es viele Mythen, die so schnell wie möglich entlarvt werden müssen. Dem Hersteller zufolge schießen wir mit dem Aufkommen einer nicht-ammoniakhaltigen Haarfarbe zwei Fliegen mit einer Klappe - wir färben das Haar, ohne es zu beschädigen, und kümmern uns darum. Um zu verstehen, ob dies so ist, müssen Sie zuerst herausfinden, was Ammoniak ist und was es mit den Haaren so sehr tut, dass wir uns so leidenschaftlich bemühen, es aufzugeben. Beginnen wir mit der enttäuschenden Behauptung, dass Sie, sobald Sie angefangen haben, Ihre Haare zu färben, Ihr Haar beschädigt haben! Eine glückliche Ausnahme von dieser Regel ist die Haarfärbung der japanischen Farbstoffe „Manicure for Hair“ oder „Elumin“.

Was ist Ammoniak, wofür und wie funktioniert es?

Ammoniak ist ein farbloses Gas (eine Kombination von Stickstoff mit Wasserstoff) mit einem charakteristischen starken Geruch. In der Haarfarbe hat Ammoniak eine wichtige Funktion - es hilft den Farbstoffen, tief in die Haarsäule einzudringen und dort Fuß zu fassen, um eine dauerhafte Färbung zu gewährleisten. Er macht es sehr einfach - verletzt die Struktur der Haare. Aus diesem Grund wird die persistente Färbung mit Ammoniakfarbe als so schädlich angesehen, dass die Hersteller in letzter Zeit versucht haben, uns Blut zu geben und gutartige Mittel einzusetzen. Unter ihnen versteht man Farben, die kein Ammoniak enthalten. Aber! In Abwesenheit von Ammoniak gibt es keine zuverlässige Anhaftung von Farbpigmenten im Haar, und wenn wir unsere Köpfe waschen, werden sie schnell ausgewaschen. Daraus können wir schließen, dass der Farbstoff ohne Ammoniak eine sichere, instabile Färbung gewährleistet, ohne das Haar zu beschädigen. Das stimmt aber nicht!

Schaden oder Nutzen?

Aufgrund der Unkenntnis der Prozesse, die beim Färben der Haare auftreten, neigen viele Frauen dazu, in Ammoniak die einzige schädliche Komponente zu sehen, die in Haarfärbemitteln gefunden wird. In allen Farben ist neben Ammoniak notwendigerweise Wasserstoffperoxid vorhanden - ein Oxidationsmittel, das das natürliche Pigment des Haares zerstört, wodurch das Haar dauerhaft gefärbt, aufgehellt oder seine Farbe in mehrere Farbtöne geändert werden kann. Ammoniak und Wasserstoffperoxid ist ein gut koordiniertes Duett, das für eine dauerhafte Anfärbung erforderlich ist. Ein Teilnehmer verletzt die Struktur (öffnet die Haarschuppen), ein anderer dringt in das Innere ein und verändert die Haarfarbe. Sowohl das eine als auch das andere sind schädlich für das Haar, weil sie es zerstörerisch beeinflussen. Wenn wir Ammoniak aus dem Lack entfernen, bekommen wir eine sanftere, weniger thermonukleare, aber weniger widerstandsfähige Färbung. Das Oxidationsmittel, das die Haare nicht weniger als Ammoniak angreift, bleibt jedoch bestehen, es sei denn, wir sprechen natürlich nicht über Muskelaufbau.

Die Wahl ist natürlich für Sie, in jedem Fall sind jedoch ammoniakfreie Farben in Gegenwart grauer Haare nicht geeignet, und es ist nicht möglich, sie leichter zu färben. Nach der Überzeugung der Profis können Sie Haare färben und schonen. Dazu ist es wichtig, das Wirkprinzip verschiedener Dauerfarbstoffe zu kennen, die technologischen Prozesse zu beobachten, den Lack richtig aufzutragen und die Einwirkzeit zu beobachten. Nehmen Sie das Oxid je nach Aufgabe richtig auf: Sie haben einen schönen Ton-in-Ton, einen Ton, der ein paar Töne heller oder dunkler ist. Und pflegen Sie das gefärbte Haar richtig - mit diesem Ansatz werden Sie alle schädlichen Auswirkungen des Färbeprozesses aufheben.

http://salon-figaro.ru/mify/kraska_dlya_volos_bez_ammiaka_mif/

Ammoniak in Haarfarben

Ammoniak in Haarfärbemitteln liegt in Form einer Verbindung mit Wasser vor, die richtig als Ammoniumhydroxid (Ammoniumhydroxid) bezeichnet wird. Aber aus Gewohnheit und aus Gründen der Kürze wird es allgemein als Ammoniak (Ammoniak) bezeichnet. Ja, bei Tuben mit Haarfärbemittel geht er oft unter diesem Namen.

  • dauerhafte Farbe
  • Haarfärbung
  • Ammoniak
  • Haarfärbemittel
  • pH-Wert

Der Hauptzweck von Ammoniak in Haarfärbemitteln besteht darin, einen alkalischen pH-Wert des Farbstoffs zu erzeugen (auf einem Niveau von 10 bis 11), der dazu führen würde, dass das Haar aufquillt und die Zersetzungsreaktion von Wasserstoffperoxid beginnt. Am häufigsten wird Ammoniak in den Zusammensetzungen von dauerhaften Haarfärbemitteln, den Zusammensetzungen von Dauerwellen und chemischen Haarglättungen gefunden.

Dass es eine sehr starke Schwellung der Haare verursacht, das maximale Eindringen von Medikamenten in die Haare und den längsten gewünschten Effekt ihrer Verwendung. Die meisten Nicht-Ammoniak-Tinten sind weniger beständig als Ammoniak, und ammoniakfreie Locken für Haare geben nur eine leichte Welle ab.

Ammoniak ist flüchtig. Beim Mischen von Farben mit einem Oxidationsmittel oder beim Auftragen von chemischen Dauerwellen (Glätten) beginnt es, von der Zusammensetzung wegzufliegen und erzeugt einen bestimmten Geruch. Ammoniakdämpfe reizen leicht die Schleimhäute der Nase, der Augen und können zum Ersticken führen. Und Kosmetika mit Ammoniak haben einen unangenehmen Geruch, ein Allergen und müssen vor der Anwendung einzeln getestet werden. Daher forschen und forschen Kosmetikunternehmen ständig an verschiedenen Entwürfen, um die Ammoniakkonzentration in Haarfärbemitteln (und anderen Kosmetika) zu reduzieren und durch weniger schädliche Komponenten zu ersetzen. In der professionellen Kosmetik-Serie für Haare haben Nicht-Ammoniak-Präparate ihre Anwendung gefunden und werden recht erfolgreich eingesetzt. Sie haben jedoch ihre eigenen Nuancen und Arbeitsschwierigkeiten und können derzeit 100% Ammoniak-Kosmetika nicht ersetzen. In der heimischen Serie von Haarfärbemitteln (Massenmarktfarbstoffen) sind leider alle oder fast alle Ammoniakprodukte enthalten.

Der Hauptvorteil von Ammoniak in Haarfärbemitteln ist die Flüchtigkeit und die geringe Größe des Moleküls. Dank dieser zwei Faktoren lässt es sich leicht auswaschen, verdunstet aus dem Haar und erzeugt keinen lang anhaltenden unangenehmen Geruch. Darüber hinaus fliegen die Rückstände von Ammoniak, die nicht vom Haar abgewaschen werden, beim Trocknen des Kopfes leicht weg und zerstören das Haar nicht.

Die Wirkung der Verwendung von Ammoniakprodukten ist jedoch eine völlig veränderte Struktur des Haares mit Poren, die sich nicht schließen, und eine raue Oberfläche. Daher werden die Haare nach dem Färben normalerweise allmählich trocken, spröde und die künstliche Farbe wird leicht ausgewaschen. Die einzig richtige Entscheidung ist eine wirksame Pflegekosmetik. Im Gegensatz zu der vorherrschenden Meinung, dass Sie das Haar nach dem Färben einfach mit einer sauren Lösung spülen können und die Kutikula-Schicht schließt - das ist nicht der Fall. Nach dem Färben, Dauerwellen oder chemischen Glätten kann die Kutikula-Schicht des Haares nur mit Hilfe von Kosmetika geschlossen werden, die Silikone und Polymere enthalten. Nur eine künstliche Nivellierung der Oberfläche und das Auffüllen der Hohlräume zwischen den Schuppen können dazu beitragen, die Feuchtigkeit der Haare und das gesunde Aussehen der Haare zu erhalten.

http://haircolor.org.ua/kosmetika-dlya-volos/okrashivanie-volos/110-ammiak-v-kraskah-dlya-volos.html

Detaillierte chemische Zusammensetzung der Haarfärbemittel

Wie färben wir Ihre Haare - die Grundlagen

Wahrscheinlich gibt es kein einziges Mädchen oder eine Frau, die ihr Äußeres nicht der einen oder anderen Veränderung unterwerfen würde, und das Färben von Haaren in diesem Geschäft gehört zu den ehrenvollen ersten Plätzen. Die Schönheit der Frisur ist eine obligatorische Note für das Äußere einer modernen, gepflegten Frau, und die Fähigkeit, die richtige Farbe der Locken zu wählen, ist, wenn sie nicht mit dem Natürlichen zufrieden ist, eine wesentliche Fähigkeit der modernen Schönheit. Natürlich weiß jeder, dass die Färbung das Haar schädigen kann, daher ist es für jede Frau notwendig, die Zusammensetzung der Farbstoffmischungen zu verstehen.

Jeder Haarfärbemittel funktioniert in unterschiedlichem Maße nach zwei Prinzipien: Entweder zerstört er die natürliche Farbe oder pigmentiert die Haare mit ihren eigenen Substanzen. Zusätzlich zu diesen basischen Mitteln enthalten Farbstoffe in der Regel Substanzen, um den Tonus und die Unlöslichkeit zu fixieren, gesunde Strahlung und Tiefe zu verleihen, das Haar von den Wurzeln bis zu den Spitzen zu stärken und zu befeuchten. Wenn das Haar gefärbt wird, wird der Farbstoff oxidiert mit Keratinhaar, da sie mit Wasserstoff aufgehellt werden, der aus dem Peroxid freigesetzt wird. In diesem Fall interagiert Sauerstoff mit dem Farbstoff und bildet ein Pigment, das Schatten gibt. Haarfärbemittel kann gereinigtes Paraphenylendiamin enthalten, das eine sehr schwarze Farbe ergibt, das jedoch mit Resorcin verdünnt ist, einer Kombination dieser beiden Substanzen, und verschiedene Farbnuancen ergibt. Auch bei der Bildung von Pigmenten wird Hydrochinon eingesetzt.

Wenig Chemie

Da wir uns beim Färben mit chemischen Prozessen beschäftigen, müssen wir deren Standardisierung sicher sein, sonst erhalten wir jedes Mal andere Ergebnisse. In der Tat gibt es einen internationalen Standard, der die Zusammensetzung von Farbstoffmischungen normalisiert und jedem hochwertigen Haarfärbemittel entsprechen muss. In persistenten Gemischen erwerben wir zwei Substanzen - das Pigment selbst und das Oxidationsmittel, während es sich um Farbstoffe der dritten Gruppe handelt, dh um eine hohe Beständigkeit (sie werden auch als permanent bezeichnet). Wasserstoffperoxid (oder Peroxid) ist immer ein Oxidationsmittel. Aus der Sicht eines Chemikers ist resistenter Haarfärbemittel ein Stoffgemisch, bestehend aus:

  • Ammoniak (oder sein Ersatz),
  • die Grundlagen
  • Wasserstoffperoxid
  • Oxidationspigmente (sie malen).

Funktionskomponenten

Welche Chemikalien interagieren gezielt mit unseren Haaren und was geben sie uns? Ihre Liste und Eigenschaften:

  1. Ammoniak ist einer der Schlüsselkomponenten vieler Farben. Es entsteht eine alkalische Umgebung, die dazu führen kann, dass sich die Nagelhaut des Haarschafts manchmal irreversibel löst. Ammoniak sollte 3,2% des Lackgewichts nicht überschreiten. Ammoniak trägt zur Bildung von Ekzemen und Dermatitis bei, die beim Einatmen schädlich sind.
  2. Die Basis der Farbmischung hat die Funktion, andere Substanzen aufzulösen, eine zum Auftragen geeignete Konsistenz zu bilden, die Kopfhaut zu befeuchten und die Spitzen zu schützen. Häufig werden spezielle Substanzen in seine Zusammensetzung eingebracht, um die Aktivität des Oxidationsmittels und der Konservierungsmittel (Parabene) zu hemmen.
  3. Wasserstoffperoxid ist das stärkste Oxidationsmittel des natürlichen Haarpigments - Melanin sowie das Oxidationsmittel für Farbpigmente. Peroxid ist in seiner Wirkung dem Ammoniak ähnlich, wirkt jedoch weicher und schwächer. Es wird zur Herstellung von grauen und harten Locken zum Ausmalen verwendet. Trotz der etablierten Meinung ist Peroxid für Locken relativ harmlos und wird für sie und die Haut nur dann aggressiv, wenn Sie die Menge über 12% „herabsetzen“.
  4. Oxidationspigmente sind nicht gefärbte aromatische Amine, Aminophenole oder Oxybenzole, die unter dem Einfluss eines Oxidationsmittels eine ausreichend feste, wasserunlösliche farbige Verbindung bilden. Die Farbkonzentration hängt nicht nur von der Pigmentmenge und der Qualität ihrer Bildung ab, sondern auch von der Zeit, in der sie während der Färbung von den Strängen abgewaschen wird. Die Verwendung solcher Farbstoffe im Lack ist streng geregelt.

TIPP 1. Verwenden Sie niemals Farbstoffe, die den Kopf um die Augen färben (Augenbrauen und Wimpern), da Pigmente in übermäßigen Mengen zu lokalen allergischen Reaktionen (Verbrennungen, Ödem) führen können.

Einstufung der Mischungen je nach Inhalt

Farbmischungen können aus 3 Arten bestehen, abhängig von der Stärke ihrer Wirkung und der inneren Füllung:

Beständig sind klassische Haarfärbemittel, die Ammoniak (oder Amine) und Wasserstoffperoxid enthalten. Das Ergebnis ist ein schneller, aber oft unhöflicher und unvorhersehbarer Effekt. Das schädlichste

Farbmischungen oder Balsam sind praktisch harmlos, aber auch weniger stabil und können selbst vor dem zehnten Waschen des Kopfes leicht abgewaschen werden. Der Name spricht für sich selbst, er wird nur verwendet, um die Haarfarbe zu unterstreichen und zu erneuern.

Die mittlere Option ist eine semi-resistente Haarfarbe. Seine Zusammensetzung enthält kein Ammoniak, sondern Wasserstoffperoxid. Es wird durchschnittlich in 2 Monaten abgewaschen. Normalerweise ergibt sich ein Ton etwas dunkler als erwartet. Zwischenprodukt für Haarschäden oder fast harmlos.

Sicherheitstechnik

Alle Frauen sind sich der schädlichen Auswirkungen der Färbung bewusst. Haarfärben ist gleichzeitig ein unsicheres Geschäft, es gibt keine "idealen" Mischungen, außer einigen wenigen natürlichen Farbstoffen, beispielsweise Henna, das aus getrockneten Blättern von Lawsonia inermis L. oder Basma aus Indigofera tinctoria L.-Blättern hergestellt wird. Sie können den Schaden beim Malen minimieren, indem Sie eine Option ohne Ammoniak wählen. Das Problem ist, dass solche Mischungen den Kopf des Haares stärker verschmutzen, weil sie nicht tief in den Haarschaft eindringen, sondern oberflächlich sind und schnell weggespült werden. Bei häufiger Anwendung sammeln sich diese Farbstoffe jedoch im Haar.

TIPP 2. Wenn Sie Ihrem Haar Gesundheit hinzufügen möchten, verwenden Sie natürliche Farbstoffe. In solchen Farben gibt es immer Substanzen, die sich positiv auf Ihr Haar auswirken: Vitamine der Gruppe B, UV-Filter, verschiedene pflanzliche Fette (Öle). Diese Substanzen neutralisieren den Farbschaden, erweichen die Kopfhaut, erhöhen die Durchblutung der Haarwurzeln und verhindern deren Verlust.

Für Liebhaber von Video- und chemischen Experimenten empfehlen wir die populäre Wissenschaftsgeschichte über Haarfärbemittel:

und über schädliche Substanzen in ihrer Zusammensetzung:

TIPP 3. Falsch ist die Ansicht, dass professionelle Farbstoffe eine andere Zusammensetzung haben als Haushaltsfarbstoffe, so dass sie nicht so aggressiv wirken, wenn sie auf das Haar einwirken. Sie unterscheiden sich nur in der größeren Auswahl an Farboptionen und der Möglichkeit, Töne zu mischen. Oxidationspigmente sind in kleineren Mengen enthalten, so dass professionelle Farben weniger beständig sind. Wenn Sie jedoch eine erhöhte Dosierung solcher Farbstoffe verwenden, sorgen Sie für Widerstand im Haushalt.

Nehmen Sie die Farbe daher ernst, lesen Sie sorgfältig die Zusammensetzung der Farbe und Ihr Haar wird Sie immer mit natürlicher Schönheit und Gesundheit begeistern!

http://myhairfaq.ru/kraski/sostav-kraski-dlya-volos.html